Prophylaxe bei Kindern - Ängste vermeiden…

Kinder sind in unserer Praxis immer gerne gesehen. Schließlich kann schon in jungen Jahren der Grundstein für einen langen Erhalt schöner eigener Zähne gelegt werden. Schon während der Schwangerschaft kann den werdenden Müttern bei Problemen wie Zahnfleischbluten, Zahnpflege und Ernährung geholfen werden. Eine schonende Behandlung während der Schwangerschaft – in Absprache mit den Frauenärzten – kann schmerzvolle Entzündungen mit event. notwendiger Medikamenteneinnahme vermeiden. Gut für Mutter und Kind!

Nach der Geburt steht die Beratung der Eltern bezüglich möglicher Fluoridgabe, Zahnpflege beim Kleinkind, Ernährung , aber auch die Bestimmung des Kariesrisikos der Bezugspersonen im Vordergrund. Haben diese Bezugspersonen viele Kariesbakterien im Mund, so können sie diese leicht auf das Kind übertragen. Dann wird auch das Kind sehr wahrscheinlich ein hohes Kariesrisiko haben. Deshalb sollten kariesaktive Bezugspersonen zu gewissen Entwicklungsphasen des Kindes ihre eigenen Bakterien in der Mundhöhle bekämpfen (Versorgung von kariösen Löchern, gute Pflege, event. Mundspülungen) . Eine Bestimmung des persönlichen Kariesrisikos kann in der zahnärztlichen Praxis erfolgen und gibt Aufschluß über die zu ergreifenden Maßnahmen.